TOP
Aktuell

Treff Soziale Arbeit – pro juventa „am Puls der Zeit“

Der „Treff Soziale Arbeit“ bietet ein Forum für den fachlichen Austausch über soziale Fragen in unserer Region Neckar-Alb. Die Veranstaltungsreihe thematisiert, beleuchtet interdisziplinär und erörtert kritisch aktuelle Problemlagen und Herausforderungen, neue Konzepte und sozialpolitische Trends. Aktuell steht das Thema Vernetzungsstrukturen auf der Agenda.


Am Mittwoch, den 11. November, ging das Forum in eine nächste Runde. Mehrere Kolleg*innen der pro juventa beteiligten sich daran. Unter dem Titel „Erkundung von Netzwerklandschaft Sozialer Arbeit in der Region“ lud Prof. Dr. Maria Knab, die neue Studiengangsleitung „Soziale Arbeit“ am Campus Reutlingen, zum virtuellen Gespräch ein.


Dabei betonte sie zugleich, dass „die Veranstaltung selbst Ausdruck von Vernetzung von Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit ist“. So vernetzten sich an diesem Nachmittag über hundert Teilnehmende bestehend aus Netzwerkakteur*innen, zahlreichen Interessierten aus der Praxis der Sozialen Arbeit sowie Studierende der Ev. Hochschule.


Seit dem Sommer 2020 beschäftigen sich Studierende und Netzwerkakteur*innen mit Fragen nach der fachpolitischen Bedeutung, den unterschiedlichen Anliegen sowie Strukturtypen, den Erfolgen wie auch den Herausforderungen von Netzwerken der Sozialen Arbeit.


Das Netzwerk der Schulsozialarbeit im Landkreis stellt ein Gütekriterium an Schulen dar. Dieses Musterbeispiel einer Vernetzungsstruktur stellte Frau Regina Groth vor, die als Schulsozialarbeiterin selbst die praktische Arbeit vor Ort kennt, sowie sich als Bereichskoordination der Schulsozialarbeit bei pro juventa und Regionalsprecherin der Schulsozialarbeit im Landkreis Reutlingen in wichtigen Netzwerkstrukturen engagiert.


In der abschließenden Plenumsrunde zeigte sich vor allem ein breiter Konsens dahingehend, dass eine Verankerung von Netzwerkarbeit in den beruflichen Alltag notwendig ist.


Die nächste Forumsveranstaltung „Treff Soziale Arbeit“ findet am 27. Januar 2021, im Rahmen der Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Thomas Bek, Professor für Ethik in der Sozialen Arbeit am Campus Reutlingen, statt.